Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Editorial

editorial_45Liebe Leser_innen von KULT_online,

 

mit dieser 45. Ausgabe von KULT_online begrüßen wir 2016 und damit das Jubiläumsjahr unserer „Häuser“: 15 Jahre Gießener Graduiertenzentrum Kulturwissenschaft, 10 Jahre International Graduate Centre for the Study of Culture. Nicht nur am GGK/GCSC erwartet Sie deshalb ein abwechslungsreiches Programm, auch KULT_online steuert zwei besonders umfangreiche Sommerausgaben (April & Juli 2016) bei.

                                                                                                                 

Nicht minder spannend ist das vorliegende Heft: Von einer Tagung zum intermedialen Phänomen der Text-Bild-Relation, der Schrift im Bild (ZiF, Bielefeld), berichtet eine unserer Autorinnen. Die Ausgabe wird ergänzt durch verschiedene Rezensionen mit Schwerpunkten zu postmodern-politischer Philosophie, etwa Franco Berardis provokativer Synthese von „suicidal mass murder“ und Kapitalismus; zu interdisziplinären Regionalstudien, unter anderem neueren, kontroversen Debatten zum Ende Jugoslawiens; und zu Arbeiten neuerer (Inter-)Medialität, beispielhaft vorgeführt am Diskurs zum „Wissen“ innerhalb digitaler Netzwerke.

 

Schließlich sei Elizabeth McNeill für ihre ausgezeichnete Arbeit gedankt, sie verließ uns auf eigenen Wunsch zum Jahreswechsel. Zugleich begrüßen wir unsere neue Redaktionsassistentin herzlich im Team!

 

Mit besten Grüßen,

Marcel Wrzesinski