Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Editorial

Liebe Leser_innen,

es drängt sich geradezu auf: gesellschaftliche Krisen und Proteste charakterisieren unsere Gegenwart. Deshalb widmen sich auch in der aktuellen Ausgabe unsere Rezensent_innen wieder kulturwissenschaftlicher Fachliteratur, die diesmal die sozialen Bewegungen dahinter thematisiert. Daneben informieren wir Sie über Subjektbildungen und -formationen, neueste medienwissenschaftliche Fallstudien, Theorien der Praxis sowie punktuelle Ortsbestimmungen aus dem kulturwissenschaftlichen Spektrum.

Um nicht nur theoretisch zu bleiben, berichten wir in dieser Ausgabe gleich zweifach über wissenschaftliche Praxis: So lernten Stipendiat_innen der Heinrich-Böll-Stiftung während einer mehrtätigen Exkursion die "Rolle und Funktion der OECD in einer globalisierten Welt" detailliert kennen. An der JLU Gießen wiederum kollaborierten mehrere Forschungszentren und organisierten den internationalen Workshop "Religion and the Public from 1989/1991" – eine interdisziplinäre Bestandsaufnahme zur Öffentlichkeit von Religiosität in post-sozialistischen Staaten.

Zuletzt danken wir unserer Kollegin Lisa Eiling herzlich für ihre stets ausgezeichnete Mitarbeit, die mit dieser Ausgabe endet. Elizabeth McNeill übernimmt ihre Position und begleitet KULT_online fortan, auch durch krisenhafte Zeiten. Herzlich Willkommen!

Wir wünschen eine anregende Lektüre und einen guten Start ins kommende Sommersemester!

Mit besten Grüßen,

Marcel Wrzesinski