Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Brotkrumen-Navigation | Direkt zur Navigation | vertikale linke Navigationsleiste | Website durchsuchen | Direkt zum Inhalt | vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen | Aktionen/Tools: Drucken, Permanent Link, to the English version, zur deutschen Version | Fussbereich: Sitemap, Barrierefreiheit, Hilfe und Login fuer Redakteure

Artikelaktionen
  • Permanent Link

Offene Zukunft: was Alternate Histories und Future Narratives verbindet

Eine Sammelrezension von Silvia Boide


Bode, Christoph; Rainer Dietrich. Future Narratives: Theory, Poetics, and Media-historical Moment. Berlin: de Gruyter, 2013.

 

Singles, Kathleen. Alternate History: Playing with Contingency and Necessity. Berlin: de Gruyter, 2013.

 

 

Alternate Histories, die sich als Textsorte seit einigen Jahren einer stark vermehrten wissenschaftlichen Beachtung erfreuen, sind häufig in den Kontext der Postmoderne gestellt worden. Während dies in Bezug auf ihre inhaltliche Fragestellung "Was wäre gewesen, wenn...?" sicherlich zu unterschreiben wäre, bestätigte sich die Annahme nach einer Analyse der Textstruktur in den meisten Fällen nicht. Anstelle einer Infragestellung des Gefüges von Ursache und Wirkung, werde dieses nämlich im Gegenteil eher bestätigt. Diese Feststellung ist ein Hauptargumentationspunkt in Kathleen Singles' Monographie über das Genre, das in einem auf den ersten Blick eher unerwarteten Kontext veröffentlicht wurde.

 

Die im Jahr 2013 publizierte Reihe Narrating Futures, die aus einem 2009-2012 an der LMU München durchgeführten Projekt hervorging, besteht aus insgesamt fünf Bänden. Als theoretische Grundlage für die Folgebände fungiert der erste Band Future Narratives. Theory, Poetics, and Media-Historical Moment von Christoph Bode und Rainer Dietrich. Zentral für die Erzählstruktur der Future Narratives ist das Element des "node", der im Gegenteil zum "event" anderer Erzählungen die basale Einheit ist. Ein "node" wird definiert als eine erzählstrukturelle Einheit, auf die verschiedene Erzählverläufe folgen können. Der Erzählverlauf sei entweder durch den Rezipienten zu gestalten, oder zumindest multilinear dargestellt. Erzählungen, die keine "nodes" aufweisen, werden von den Autoren als "past narratives" bezeichnet.

 

Der Band gliedert sich in drei Teile: einen ersten, theoretisierenden Teil, der Future Narratives als Textgruppe neu definiert; einen zweiten, formalisierenden Teil, der die Darstellbarkeit von Future Narratives in mathematischen Formeln und Graphen exploriert, und für dessen Lektüre ein fortgeschrittenes mathematisches Verständnis sicherlich von Vorteil ist; und einen historisierenden dritten Teil, der die medienhistorischen Voraussetzungen für den Boom von Future Narratives beschreibt, wie er ab dem letzten Drittel des 20. Jahrhunderts (vgl. S. 207) zu beobachten sei. Teil eins und drei bilden in ihrem unterhaltsamen Sprachstil ein Gegengewicht zum zweiten Abschnitt, der zu einem großen Teil aus Zeichnungen, Graphen und Formeln besteht. Dieser möchte, so der Autor, nicht einfach nur eine Übung in abstrakter Mathematik sein, sondern eine solide Möglichkeit, die untersuchten Werke tatsächlich als eine Gruppe zusammenzufassen (vgl. S. 153f.). Allerdings werden in Band eins und fünf die herausgearbeiteten Formeln nicht an einem Beispiel verwendet. Ob dies in den Bänden zwei bis vier geschieht, wäre zu prüfen. Diese drei hier nicht behandelten Bänden der Narrating Futures-Serie untersuchen verschiedene Manifestationen von Future Narratives in Print (Meifert-Menhard), Film (Schenk) und Computerspielen (Domsch).

 

Kathleen Singles' Alternate History. Playing with Contingency and Necessity hat eine Sonderstellung innerhalb der Reihe, da in diesem Buch ein Genre theoretisiert wird, das als Randphänomen der Future Narratives bezeichnet werden könnte. Nicht jede Alternate History ist ein Future Narrative und nicht jedes Future Narrative eine Alternate History. Gleichwohl gibt es Texte, wie Singles zeigt, die beiden zuzuordnen sind. Derer identifiziert sie jedoch nur zwei von sieben analysierten Werken aus Literatur und Film, nämlich Stephen Frys Making History und Dieter Kühns N. Somit ist die Publikation des Bandes innerhalb der Reihe zwar folgerichtig, die Monographie besticht aber durch die detaillierte Bestandsaufnahme der Forschung zum Genre der Alternate History und die Identifizierung des für das Genre ausschlaggebenden Kriteriums.

Dies sei in der Existenz eines "point of divergence" zu sehen, der sich auf ein "normalized narrative of the past" (Geschichtsschreibung) bezieht, und hierzu eine alternative Vergangenheit und/oder Gegenwart erwachsen lässt. Bewerkstelligt wird dies durch die kontrafaktische Wendung eines dokumentierten Ereignisses, die im fiktionalen Text dargestellt wird. Die Publikation von Singles' Monographie im Kontext der Narrating Futures Reihe ist durchaus sinnvoll, da der point of divergence dem node der Future Narratives inhaltlich nicht unähnlich ist. Denn beide, "node" und "point of divergence" beziehen sich auf den Zusammenhang von Ursache und Wirkung. Trotzdem, so betont auch Singles immer wieder, sei der node eben ein textstrukturelles Merkmal und der point of divergence auf der Inhaltsebene eines Textes anzufinden.

Nach der Einführung in das Thema prüft die Autorin im Verlauf des zweiten Teils der Studie das Genre Alternate History in Bezug auf seine Verwandtschaft zu Geschichtsschreibung, zu kontrafaktischer Geschichte und zu angrenzenden Genres wie Fantasy und Science Fiction; sie stellt hier die Frage nach der Intention von Alternate History-Romanen und formuliert anhand von zehn kompakten Thesen ihre Definition des Genres, die sich eben in der Existenz des "point of divergence" manifestiert.

Die Fallstudien, je zwischen 15 und 30 Seiten umfassend, orientieren sich dabei an den Eigenheiten der untersuchten Werke und bilden, so auch die Intention der Autorin (vgl. S. 281), das große Genre-Spektrum ab. In ihrer Zusammenfassung betont Singles, dass die Genrebeschreibung flexibel für Erweiterungen bleiben müsse und immer wieder zu aktualisieren sei; gleichzeitig habe sie aber mit der vorliegenden Studie zumindest eine Grundlage für Alternate Histories als ein eigenständiges Genre geschaffen, das zuvor oft noch als Subgenre der Science Fiction bezeichnet worden sei. In manchen Fällen wäre der eigenständige Genre-Status von Wissenschaftlern nicht anerkannt worden.

Als aktuellste Monographie zum Genre bietet sie außerdem eine umfassende Bibliographie, insbesondere zur Sekundärliteratur sowie eine Zusammenfassung und Kritik der Forschungsliteratur. Der Band ist jeder Einsteigerin und jedem Einsteiger in die Thematik zu empfehlen.

 

Bode, Christoph und Rainer Dietrich. Future Narratives: Theory, Poetics, and Media-historical Moment. Berlin: de Gruyter, 2013. 225 S., gebunden, 69,95 Euro. ISBN: 978-3-11-027212-3

 

Singles, Kathleen. Alternate History: Playing with Contingency and Necessity. Berlin: de Gruyter, 2013. 312 S., gebunden, 89,95 Euro. ISBN: 978-3-11-027217-8

 

 

Inhaltsverzeichnis Future Narratives

 

Preface and Acknowledgements … VII

 

Christoph Bode

1 The Theory and Poetics of Future Narratives: A Narrative … 1

1.1 Future Narratives: A New Kind of Narrative … 1

1.2 What Narratives Do for You … 4

1.3 Approaching the Future I: Great Shock – Utopian Tales No Future Narratives! … 9

1.4 Approaching the Future II: The Unbearable Gravity of the Present … 12

1.5 Capturing the Openness of the Moment: Some Basics About Nodes as Building Blocks of Future Narratives … 16

1.6 Run Lola Run – Only a Pre-Cursor? … 21

1.7 The Road Not Taken … 24

1.8 Doing the Shuffle: Lola Runs Again, Books in Boxes, and Slatted Pages … 25

1.9 Decision (Choice) Theory and Game Theory, in Relation to FNs … 31

1.10 Into the Heart of the Matter: A Node's Interior Life – Character, Space, Time … 42

1.11 Nodal Power … 47

1.12 Varieties of Nodes … 49

1.13 Interactivity … 51

1.14 Simulation … 54

1.15 As Node Leads on to Node: Nodal Structures and Their Representations … 56

1.16 Why 'Narrative' Anyway? … 67

1.17 Stranger than Fiction: The Failure of Prediction, the Virtue of Scenarios, and Why FNs Are the Key to Our Future … 75

1.18 The Human Brain as an 'Anticipation Machine' … 97

1.19 The Way Ahead … 105

 

Rainer Dietrich

2 Formal Models for Future Narratives … 109

2.1 Introduction … 109

2.2 Representations of FNs … 109

2.2.1 Nodal Graphs … 109

2.2.2 Aspects … 112

2.2.3 Consequences … 115

2.2.4 Researching the same Situation in two different Ways … 117

2.3 Quantification of Openness … 118

2.3.1 The Spectrum of Consequences … 118

2.3.2 The Spectrum of the Agent … 127

2.3.3 The Degree of Openness of a Situation: Nodal Power … 127

2.4 Advanced Models for Similarities … 130

2.4.1 Similarity … 131

2.4.2 Formal Definition for Models of Type II … 133

2.4.3 Models of Type II without underlying Subtractive Aspects … 135

2.4.4 Path Dependancy of External Aspects … 135

2.4.5 Computing Nodal Power in the Presence of External Aspects … 137

2.5 Reversibility … 139

2.5.1 Undoing Choices … 139

2.5.2 Degree of Reversibility … 139

2.6 Topological Classification of Future Narratives … 141

2.6.1 The Topology of the Nodal Graph … 141

2.6.2 Geometrical Classification: Homology Groups … 145

2.6.3 Classification including Aspects: Cohomology Groups … 148

2.6.4 Conclusion … 153

2.7 Appendix: Basic Mathematical Concepts … 154

2.7.1 Sets and Functions … 154

2.7.2 Basic Graph Theory … 155

2.7.3 Integration … 156

 

Christoph Bode

3 Future Narratives: The Media-historical Moment … 162

3.1 The Historicity of 'Future' … 162

3.2 The Probability Calculus … 168

3.3 Insurances … 177

3.4 Projects and the Stock Market: Great Expectations … 185

3.5 The Coffeehouse and the Idea of Truth-as-Process … 190

3.6 The Plot Thickens: The Modern Realist Novel … 200

3.7 Future Narratives and Historical Mediality … 207

 

Works Cited … 217

 

Inhaltsverzeichnis Alternate History

 

1 Introduction … 1

1.1 Contexts: Alternate Histories and Future Narratives … 1

1.2 Methodology … 4

1.3 Proceedings and Theses … 6

1.4 Selection of Primary Sources … 10

1.4.1 Medium vs. Genre … 10

1.4.2 The International Spectrum … 11

 

2 The Poetics of Alternate History … 14

2.1 'History' in Alternate History … 26

2.1.1 The Postmodern Challenge to History … 26

2.1.2 Referentiality: Possible-worlds Theory … 33

2.1.3 'History' as the Normalized Narrative of the Past … 43

2.1.4 The Selection and Emplotment of Historical Events in Alternate History … 48

2.1.5 Nineteenth-century Paradigms of History in Alternate History … 56

2.2 Alternate History and Other Kinds of Past Narrative … 58

2.2.1 The Epistemology of History: Alternate History in the Context of Postmodern Historical Fiction … 58

2.2.2 Alternate Histories versus Secret History, “Plot-Type” Counterfactual Histories, and Hitorical Fiction with “neokausale Verfremdungsverfahren” … 73

2.2.3 Alternate Histories versus 'framed' Alternate Histories … 81

2.2.4 Alternate Histories versus Counterfactual History … 85

2.2.5 Hybrids and Overlap … 96

2.3 Alternate History and Future Narrative … 109

2.3.1 Activation of the Reader: Text Strategies of Alternate History … 109

2.3.2 Alternate History as Non-interactive game: Points of Divergence versus Nodes … 119

2.3.3 Bifurcation versus Divergence from History … 121

2.3.4 The Paradox of Alternate History: Contingency and Necessity … 129

2.3.5 The 'Open' Alternate History? … 134

 

3 Case Studies

3.1 Philip K. Dick's The Man in the High Castle … 147

3.1.1 The Alternate History … 147

3.1.2 Piercing It All Together: the Exposition … 148

3.1.3 The Alternate History within the Alternate History … 155

3.1.4 The Nature of Reality … 161

3.1.5 Human Agency … 165

3.2 The 'Flawed' Alternate History: Philip Roth's The Plot against America … 169

3.2.1 Roth's Novel as Alternate History … 169

3.2.2 The Alternate-history Autobiography: the National/Political and the Familial/Personal Stages … 173

3.2.3 Undermined Authenticity … 179

3.2.4 The Question of Causal Logic … 184

3.3 Of Dead Messiahs and Alaskan Dreams: Michel Chabon's The Yiddish Policemen' s Union … 189

3.3.1 Alternate History Integrated ...189

3.3.2 The Detective Game … 191

3.3.3 “Strange times to be a Jew”: in Search of a Homeland … 197

3.3.4 The Chess Metaphor … 204

3.3.5 Stories Already Told … 212

3.4 Time Travel and “to the present”: Stephen Fry's Making History … 215

3.4.1 A New Take on a Popular Premise … 215

3.4.2 “The true story of what never happened”: Making Sense of Making History … 219

3.4.3 The Meisterwerk and Mastering Academia … 223

3.4.4 The Historian as God? Agency, Free Will, and Determinism … 226

3.4.5 Historical Sensitivity … 230

3.5 An Exceptional Hybrid: Dieter Kühn's N … 233

3.5.1 Alternate History as FN … 233

3.5.2 The Structure of a 'True' Forking-paths Alternate History … 235

3.5.3 The Historiographical Shortcomings of the Past Narrative … 237

3.5.4 Big Plans, Little N … 241

3.5.5 The Narrator as 'Great Man'? … 244

3.6 The Mock Alternate History: Inglourious Basterds … 247

3.6.1 A New Kind of World-War-II Movie, a New Kind of Alternate History … 247

3.6.2 Contingency and the Point of Divergence … 249

3.6.3 Metacinema: Competing Director-figures in the Film … 253

3.6.4 The Art of Direction: Authority and Authorization of the Film … 260

3.7 Alternate History as Apotheosis of Representation: Christian Kracht's Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten … 263

3.7.1 Krachtian Alternate History

3.7.2 School of KrachtKracht, Christian (Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten) … 265

3.7.3 Hyperreality and Alternate History … 267

3.7.4 Rauchsprache – Krachtsprache … 269

3.7.5 Literary Evolution? … 272

3.7.6 Regress and Dissolution … 275

 

4 Conclusion

4.1 What if this study had never been written? … 279

4.2 The History (and Future) of Alternate History … 282

 

Works Cited … 285

Primary Literature … 285

Secondary Literature … 289

Studies on Individual Works … 296

 

Index … 310

 

An Open Future: Why Alternate Histories Sometimes Qualify as Future Narratives

The two reviewed volumes frame a five volume book series on "Future Narratives", a group of texts that has been researched in the project "Narrating Futures". Future narratives qualify as such if they possess at least one "node", a textual element which "allows for more than one continuation" (Bode/Dietrich p. 1). While Future Narratives by Bode/Dietrich explores the definition of this group of texts, Singles writes on Alternate History as a genre that in some cases has overlaps with future narratives.

 


© bei der Autorin und bei KULT_online