Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Brotkrumen-Navigation | Direkt zur Navigation | vertikale linke Navigationsleiste | Website durchsuchen | Direkt zum Inhalt | vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen | Aktionen/Tools: Drucken, Permanent Link, to the English version, zur deutschen Version | Fussbereich: Sitemap, Barrierefreiheit, Hilfe und Login fuer Redakteure

Artikelaktionen
  • Permanent Link

Welt(en) der Fantastikforschung


Eine Sammelrezension von Silvia Boide

Schmeink, Lars und Hans-Harald Müller (Hg.): Fremde Welten. Wege und Räume der Fantastik im 21. Jahrhundert. Berlin: de Gruyter, 2012.

Schmeink, Lars; Astrid Böger (Hg.): Collision of Realities. Establishing Research on the Fantastic in Europe. Berlin: de Gruyter, 2012. 

 

Die beiden Sammelbände "Collision of Realities" und "Fremde Welten" erscheinen mit einer Auswahl von Beiträgen gemeinsam als Konferenzpublikationen der Gründungsveranstaltung der Gesellschaft für Fantastikforschung e.V. (GFF), die 2010 in Hamburg stattfand. Die Forschung zu fantastischer Literatur und fantastischen Genres in anderen Medien sei inzwischen auch in Europa zum wissenschaftlichen Standard geworden. Beide Bände bilden mit ihren Beiträgen das weite Spektrum der Forschung ab, das der von der GFF selbst gewählte offene "Fantastik"-Begriff mit sich bringt. 

 

> English Abstract    

> Inhaltsverzeichni Fremde Welten     >Inhaltsverzeichnis Collision of Realities?

 
Vom 30. September bis 3. Oktober 2010 fand in Hamburg die erste Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung e.V. (GFF) statt, die zugleich als deren Gründungsveranstaltung mit einer Beteiligung von mehr als 150 Forscher_innen fungierte. Die beiden Konferenz-Bände "Fremde Welten. Wege und Räume der Fantastik im 21. Jahrhundert" (hg. von Lars Schmeink und Hans-Harald Müller) und "Collision of Realities. Establishing Research on the Fantastic in Europe" (hg. von Lars Schmeink und Astrid Böger) sind 2012 bei De Gruyter erschienen. Sie stellen eine Auswahl der Beiträge der Gründungskonferenz zusammen, wobei der erstgenannte Band deutschsprachige und der zweite englischsprachige Aufsätze beinhaltet.

Im europäischen Raum, so die Herausgeber_innen in ihren Vorworten, sei seit den 1970er Jahren lediglich vereinzelt im Gebiet der Fantastik geforscht worden, inzwischen sei die Fantastikforschung jedoch etabliert. Die GFF selbst veranstaltet jährlich eine große internationale Konferenz, zuletzt im September 2013 an der Universität Gießen in Zusammenarbeit mit der Phantastischen Bibliothek Wetzlar.

Die 47 wissenschaftlichen Beiträge der beiden Bände bilden den offen gehaltenen Fantastik-Begriff der GFF ab, welcher gleichzeitig Grundlage ihrer Förderung der Fantastikforschung in Deutschland ist. Dies betonen auch die Vorworte zu beiden Bänden und weisen auf die daraus entstehende Diversität der Beiträge hin.

Beide Bände leiten mit jeweils vier Beiträgen zu theoretischen und historischen Fragen der Fantastikforschung ein. Im Mittelpunkt dieser Beiträge stehen u.a. die Neubestimmung des Fantastik-Begriffs als epistemologisches Konzept (anstelle eines Genrebegriffs oder ontologischen Konzepts) sowie die Unterscheidung von Science Fiction, Fantasy und Horror als drei verschiedene Genres, die unter Fantastik zusammengefasst werden können.
Einen historischen Überblick auf Grundlage eines offenen Fantastik-Begriffs bietet Schallegger in seinem Beitrag. Wie das Konzept der Liminalität auf und mit fantastische(n) Texte(n) angewendet werden kann, erörtern wiederum die Beiträge von Stableford und Ruthner. Weinreich betont in seinem Beitrag schließlich das gesellschaftliche Potential fantastischer Texte, die aufgrund ihrer Beliebtheit beim Lesepublikum eine weitreichende Wirkung hätten.

Die zahlreichen Fallstudien, die sich an die  Theorieteile beider Bände anschließen, sind in "Collision of Realities" in drei Kapitel eingeteilt: In "Visualizing the Fantastic in Our Culture" befassen sich fünf Beiträge mit Aspekten des Fantastischen in Darstellungsformen außerhalb der Literatur (z. B. Film, TV-Serien und graphic novels). Heraus sticht der Beitrag von Barr, die sich mit der Anbringung von Science Fiction-Begrifflichkeiten in der journalistischen Berichterstattung zu politischen Themen beschäftigt.
Die beiden weiteren Kapitel "Fantastic Genres: Fantasy" und "Fantastic Genres: Science Fiction" sind von Einzelstudien und vergleichenden Beiträgen zu literarischen Subgenres fantastischer Literatur geprägt. Der Band schließt ab mit einem literarischen Beitrag: "A Pocketful of Faces" des Autors Paul di Filippo.

Auch der deutschsprachige Band "Fremde Welten" unterteilt seine Fallstudien in Unterkapitel, die  zugleich disziplinäre Trennungen vornehmen. So finden sich im Kapitel "Grenzgänger der Fantastik" eine linguistische Studie über die Verwendung des Fantastischen in der Alltagskommunikation (Steen), ein Beitrag zu Rolle und Funktion der lateinischen Sprache in fantastischen Genres (Walter), ein Text zur Ausgestaltung der Spielräume unter Zuhilfenahme multimedialer Umgebungen im Bereich der pen and paper-Rollenspiele (Traut) und eine soziologische Studie zur Funktion des Fantastischen in Live-Rollenspielen (Vogelmann).
Auch im deutschsprachigen Band befassen sich sechs Beiträge mit "Fantastik in Film und TV". Die Bandbreite reicht vom Film des 19. Jh. (Hartmanns Beitrag zu George Méliès) über die Gegenwart (Marko, von Holzen, Spiegel) bis hin zu den Science Fiction TV-Serien "Battlestar Galactica" und "Star Trek" (Woschech, Albertini).
"Fantastische Literatur: Einzelstudien und Überblicke" fasst dann weitere zwölf Aufsätze zusammen, die sich mit unterschiedlichen Subgenres (beispielsweise Science Fiction, Utopie/Dystopie, prehistoric fiction, alternate history, etc.) beschäftigen. Zudem befassen sich die Aufsätze des Kapitels mit nationalen Ausprägungen fantastischer Textgenres, etwa mit Autoren- oder Epochenstudien. Dabei bestimmt Schönert in seinem Beitrag den Begriffszusammenhang "'Fantastik' und 'fantastisch' als einen intermedial relevanten 'umbrella term' – so vor allem für ein literarisches Genre-Spektrum von Mythos und Märchen bis hin zur Science Fiction" (S. 381). Dieser Befund ist für beide Bände grundlegend.

Aufgrund der Heterogenität der Beiträge werden die beiden Bände wohl hauptsächlich in ausgewählten Zusammenhängen von unterschiedlichen Interessenten konsultiert werden. Dennoch können sie als gewollt heterogenes Sammelwerk zur aktuellen Fantastikforschung dienen. Die Häufung der Beiträge zu intermedialen Überschreitungen der Literaturwissenschaften im Feld der Filmwissenschaften und Game Studies, ebenso wie die vermehrte Beschäftigung mit den Grenzen des Fantastikbegriffs zeigen das Potential des interdisziplinären Rahmens auf, innerhalb dessen sich Forscher über diesen offenen Begriff vernetzen können.
 


Schmeink, Lars;  Müller, Hans-Harald (Hg.): Fremde Welten. Wege und Räume der Fantastik im 21. Jahrhundert. Berlin: de Gruyter, 2012. 462 S., gebunden, 99,95 Euro. ISBN: 978-3-11-027655-8


Inhaltsverzeichnis

 

LARS SCHMEINK, ASTRID BÖGER, HANS-HARALD MÜLLER
Vorwort … 1

THEORETISCHE REFLEXIONEN ZUR FANTASTIK

HELMUT W. PESCH
Fantasy und Intertextualität. Methodenprobleme in der Genretypologie … 7

FRANK WEINREICH
Die Phantastik ist nicht phantastisch. Zum Verhältnis von Phantastik und Realität … 19

HENNING KASBOHM
Die Unordnung der Räume. Beitrag zur Diskussion um einen operationalisierbaren Phantastikbegriff … 37

UWE DURST
Begrenzte und entgrenzte wunderbare Systeme. Vom Bürgerlichen zum "Magischen Realismus‛ … 57

GRENZGÄNGER DER FANTASTIK

PAMELA STEEN
Fantastische Fiktionen in Alltagsgesprächen … 77

JOCHEN WALTER
Zur Rolle des Lateinischen in der Phantastik. Harry Potter, Aventurien und Lovecraft … 103

LUCIA TRAUT
Die Konstruktion kollektiver Imaginationsräume im Fantasy-Rollenspiel … 123

MAXIMILIAN VOGELMANN
Live-Rollenspiel und Fantasy. Ergebnisse einer qualitativen Studie auf dem Drachenfest 2009 … 141


FANTASTIK IN FILM UND TV

BENEDICT MARKO
Visuelle Labyrinthe. Das Bild der Stadt im Kino Oshii Mamorus … 163

ALETA-AMIRÉE VON HOLZEN
Marvel-lous Masked Men. Doppelidentitäten in Superheldenfilmen … 187

SIMON SPIEGEL
Das blaue Wunder. Naturalisierung, Verfremdung und digitale Figuren in James Camerons Avatar … 203

JÖRG HARTMANN
Der erste Raumschiffbruch der Geschichte. George Méliès Filme metaphorologisch betrachtet … 223

ANKE WOSCHECH
"Bright, shiny futures are overrated anyway". Zum Wandel von Technik- und Geschichtssemantiken in Battlestar Galactica … 237

FRANCESCA YARDENIT ALBERTINI
Mythos und Religiosität in Star Trek … 261


FANTASTISCHE LITERATUR: EINZELSTUDIEN UND ÜBERBLICKE

PETRA SCHRACKMANN
Wissen als Schwelle. Urban Fantasy für Kinder und Jugendliche im medialen Transfer … 271

MARTIN G. E. STERNBERG
Materialität der Zeichen und Materialität in der Fantasy … 287

ANJA STÜRZER
Die Desakralisierung der Welt. 'Kryptoreligiöse Räume‛ in Der Herr der Ringe und Harry Potter … 299

INKEN FROST
Märchenwälder. Der Topos Wald im europäischen Märchen und in seinen modernen Interpretationen … 319

JULIA BOOG
Innenblicke. Phantasmagorien in Yôko Tawadas Das nackte Auge … 339

HANS-HARALD MÜLLER
Formen und Funktionen des Fantastischen im Werk von Arthur Schnitzler und Leo Perutz … 355

EVELYNE JACQUELIN
Fantastisches und Wunderbares. Goethes Behandlung des 'Geisterhaften‛ in den Unterhaltungen deutscher Ausgewanderten … 363

JÖRG SCHÖNERT
Fantastik in genregeschichtlicher Sicht. Zur Konstitutionsphase des Schauer- und Schreckensromans in der deutschsprachigen Belletristik um 1800 … 381

PETER HÜHN
Schauerliche Familiengeschichten. Zur Plot-Struktur englischer Gothic Novels … 391

JACEK RZESZOTNIK
Gesichter der polnischen nichtrealistischen Literatur zu Beginn des 21. Jahrhunderts … 407

MERET FEHLMANN
Fremd und doch bekannt. Das Bild des Neanderthalers in der Prehistoric Fiction … 423

HANS ESSELBORN
Der Wandel der deutschen Science Fiction. Vom technischen Zukunftsroman zur Darstellung alternativer Welten … 443

Über die Autorinnen und Autoren … 457


Schmeink, Lars; Astrid Böger (Hg.). Collision of Realities. Establishing Research on the Fantastic in Europe. Berlin: de Gruyter, 2012. 364 S., gebunden, 89,95 Euro. ISBN: 978-3-11-027654-1


Inhaltsverzeichnis

 

LARS SCHMEINK, ASTRID BÖGER, HANS-HARALD MÜLLER
Preface … 1

THE FANTASTIC – THEORY AND HISTORY

BRIAN STABLEFORD
The Art and Science of Heterocosmic Creativity … 7

JAN CHRISTOPH MEISTER
"It's not what you see – it's how you see what you see." The Fantastic as an Epistemological Concept … 21

RENÉ SCHALLEGGER
The Nightmares of Politicians. On the Rise of Fantasy Literature from Subcultural to Mass-cultural Phenomenon … 29

CLEMENS RUTHNER
Fantastic Liminality. A Theory Sketch … 49


VISUALIZING THE FANTASTIC IN OUR CULTURE

MARLEEN S. BARR
Fantastic Language / Political Reporting. The Postcolonial SF Illocutionary Force is with us … 67

MARKUS OPPOLZER
Visualizing the Fantastic in Strange Embrace … 85

CHRISTIAN LENZ
Love Your Zombie. Romancing the Undead … 103

SIMONE KNEWITZ
God Hates Fangs? Morality, Ideology, and the Domesticated Vampire in American Culture … 119

PAUL BEEHLER
The Semiotics of Sexual Transformation. Ursula and Ariel as Representations of Metamorphosis in The Little Mermaid … 139


FANTASTIC GENRES: FANTASY

LILY GLASNER
Taking a Zebra to Vegas. Allegorical Reality in the Percy Jackson & the Olympians Series … 155

ANNE KLAUS
"Real adventures weren't about Hogwarts and Muggles." Intertextual References in Amanda Hemingway's Sangreal-Trilogy … 175

JUSTYNA DESZECZ-TRYHUBCZAK AND AGATA ZARZYCKA
On Alien Alders. The "Erl-King" Inspirations in Andrzej Sapkowki`s Witcher Saga ... 187

KARIN KOKORSKI
"It's Magical!" Supernatural Elements in Children's Literature and Young Adult's Fiction … 205

MARGARIDA MCMURRY
Story Matters. Story and its Concept in Tolkien and Pratchett … 219

WALLACE T. CLEAVES II
Grimmerie and Primer. Wicked and Diamond Age as Instructional Texts … 233


FANTASTIC GENRES: SCIENCE FICTION

MINWEN HUANG
The Haunted House of Science Fiction. Modern Ghosts, Crypts, and Technologies … 251

JACOBO CANADY
Difference and Resistance in M. T. Anderson's Feed … 271

ALLAN WEISS
Disharmony and Dystopia. Music in Classic Dystopian Fiction … 285

ARIANNA CASALI
Facing the End of the World. Margaret Atwood's Post-apocalyptical Science Fiction … 295

SARAH HERBE
Is the Scientist Still Mad? Renegotiations of a Cultural Stereotype in New Hard Science Fiction … 311

INGO CORNILS
Utopian, Dystopian and Subversive Strategies in recent German Alternate History Fictions … 325


CONFERENCE THEME STORY

PAUL DI FILIPPO
A Pocketful of Faces … 341


Contributors … 359

 

Analyzing Fantastic Worlds

 

The anthologies Collision of Realities and Fremde Welten contain a selection of articles presented at the founding event of the Association for Research in the Fantastic (Gesellschaft für Fantastikforschung e.V., GFF) in Hamburg 2010. Research on the fantastic in literary texts and other media, the editors claim, has been established now in Europe as an academic standard. Both publications show the wide range possible in research that results from the GFF's opting for an open definition of the 'fantastic.'


© bei der Autorin und bei KULT_online